Sagen wir mal so -
 

  • Wenn man zu schnell fährt und wird geblitzt – wer hat Schuld? Natürlich das blöde Blitzdings.

  • Wenn man im Parkverbot ein Knöllchen kriegt – na? Wer hat Schuld? Genau – der Knöllchenverteiler.

  • Müll in die Landschaft gekippt – erwischt worden - bestraft? Da sind selbstredend die hohen Müllgebühren schuld!

  • Das Ordnungsamt schickt einen Bußgeldbescheid, weil man trotz seit 3 Jahren geltender Verordnung seinen Freigänger-Kater nicht hat kastrieren lassen – und nun die Preisfrage: Wer hat Schuld? Ganz klar - der Tiersuchdienst Wesermarsch.
     

Das verstehen Sie nicht??
Wir auch nicht.
Ist aber gerade wieder ganz aktuell haargenau so gelaufen.


Was passiert ist?
Wir haben unsere Aufgabe gemacht – so wie wir sie immer tun, gründlich und
genau so, wie Sie alle und vor allem wir selbst das von uns erwarten.
Also eben einfach richtig.

 

Wenn uns ein Fundtier gemeldet wird

• nehmen wir die Daten auf
• machen Fotos
• veröffentlichen diese auf der Suche nach dem Halter
• sagen den Findern, dass sie verpflichtet sind, das Tier persönlich bei der zuständigen Gemeinde
   als Fund zu melden
• senden selbst der Gemeinde unsere aufgenommenen Daten und Fotos
• und wenn dann ein Halter gefunden wird, teilen wir auch dies der Gemeinde mit den zugehörigen Daten mit


Das machen wir immer so. Hundertfach jedes Jahr.
Kriegen wir das bezahlt – die Zeit, den Aufwand, die Kosten? Nein.
Kriegen wir dafür Spenden? Selten.
Bedanken sich die Halter wenigstens? Nicht immer.
Machen wir das trotzdem weiter, für die Tiere und die Menschen, die sie vermissen? Natürlich tun wir das.


Was die Gemeinden dann tun, richtet sich nach deren Gründlichkeit und nach geltendem Recht in der jeweiligen Kommune – aber sicher nicht nach uns!


In Nordenham beispielsweise gibt es seit Januar 2013 die Verordnung, dass Katzen ab 5 Monaten, wenn man ihnen Freigang gewährt, kastriert und gechipt sein müssen. Also nicht erst seit gestern. So ist das.

Wenn meine Katze/Kater also älter als 5 Monate ist und ich noch keine Zeit / Geld / Lust hatte für eine Kastration
– was bedeutet das dann für mich und das Tier?

Genau, ich darf es dann eben einfach noch nicht nach draußen lassen!
Sonst verstoße ich nämlich gegen eine rechtsgültige Verordnung der Stadt.
Und muss mit den Konsequenzen leben.

Halte ich mich dran, dann kann es mir nämlich gar nicht erst passieren, dass
 

a) es als unkastriertes Fundtier irgendwo landet und der Gemeinde gemeldet wird (und ich womöglich einen Bußgeldbescheid kriege)
    und
b) ich dafür dann irgendwie die Schuld dem Tiersuchdienst zuschieben muss, weil Gott bewahre ich mir ja nicht eingestehen kann, es ist meine
    verdammte eigene!
    und
c) ich mich in die hanebüchene Ausrede flüchten muss, ich hätte ja schließlich seit einem Jahr vergeblich
   versucht, den Kater kastrieren zu lassen – aber immer gerade dann sei er verschwunden gewesen

 

Jaa genau.
Erstens hätte er ja gar nicht draußen sein dürfen, unkastriert.
Und zweitens - in der Wohnung hätte er dann auch nicht ein Jahr lang immer grad verschwunden sein können...

 

Tja und stattdessen hören wir uns nun an, es mangele uns an “Nächstenliebe”.
Ja! Ernsthaft!
Und wir hätten ja mal fragen können, warum denn der Kater noch nicht kastriert sei…
Ja und was hätte das geändert? Denken Sie, die Gemeinde würde dann keinen Bußgeldbescheid rausschicken,
die würden behördliche Vorgänge stoppen und gegen ihre eigenen Verordnungen verstoßen - weil wir denen was

Rührseliges erzählen?
Ja sicher...

 

Und was denken Sie wohl, was wir uns da alles für Erklärungen, Ausflüchte und Kuriositäten angehört haben in
den ganzen zurückliegenden Jahren? Da könnten wir ein Buch drüber schreiben! Was red ich – einen Fortsetzungsroman!!

Sehen Sie mal, wir haben allein im vergangenen Jahr für 234 Tiere die Halter ermittelt…. Ich weiß gar nicht aus dem Kopf, wie viele unkastrierte Katzen und Kater dabei waren und hab auch keine Lust, das jetzt nachzuschlagen, aber es waren viel zu viele – und zu allen gab es immer irgendeine halbgare Erklärung, wieso denn das so war.

Wie im Fernsehen: viele Wiederholungen… und immer dieselbe Leier. Mal weinerlich, mal dumm-dreist, mal pampig, mal einfach nur blöd.
 

Und wir hören es uns an und versuchen, höflich zu bleiben. Alle unsere Fundtierbeauftragten bleiben - oft mit zusammengebissenen Zähnen - höflich. So ist das bei uns und so müssen das auch alle handhaben, die bei uns mitmachen wollen. Und so bleibt das auch in Zukunft.

Aber dann gibt es solche Fälle wie den, der mich jetzt an die Tastatur getrieben hat…. die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
Wir haben heute eine höchst unverschämte und die Tatsachen verdrehende PN bekommen - da war das mit der „mangelnden Nächstenliebe“ zwar wohl das Dümmste, aber längst nicht das Frechste, was man lesen konnte. Und darauf haben wir mit ungewohnt deutlichen Worten reagiert und unseren Standpunkt vertreten.

 

Tja, was soll ich sagen - nun ist man uns böse und hat uns nicht mehr lieb.
Mann, wir sind ja alle fix und fertig hier…..

 

In diesem Sinne herzliche Grüße an alle echten Tierfreunde – Silvia vom Tiersuchdienst
 

PS: Und lassen Sie Ihre Katzen/Kater kastrieren. Das ist Ihre Verantwortung.
Und das ist auch Tierliebe und Tierschutz.